Grünstreifen

Ein Blick durch’s Klare

auf das vorbeiziehende Grün.

Immer da und permanent,

wie ein Grünstreifen ohne End’.

Alles wird aufgefangen, regungslos,

distanziert hier sitzend.

Eben noch nah ist es jetzt schon fern

und die baldige Ferne doch schnell nah.

Die eisernen Fäden schlagen ihre Wellen,

immernoch unbeeindruckt auf dem Grau.

Und noch so fließend die Welt, so starr die Körper,

umso so lebhafter die Gedanken — beim Blick durch’s Klare.

Advertisements